WP Immobilien-Finanzierungen
... und was können wir für SIE tun?

Wertermittlung - Bewertungsmethoden

 

Der Verkehrswert kann nach dem Vergleichswert, dem Ertragswert oder dem Sachwertverfahren oder mehrerer dieser Verfahren ermittelt werden. Der Bodenwert wird in der Regel nach dem Vergleichswertverfahren oder dem Bodenrichtwertverfahren hergeleitet. Dabei ist die Lage auf demGrundstücksmarkt zu berücksichtigen, was beim Ertragswertverfahren in der Regel durch die Verwendung von marktüblichen Erträgen und Aufwendungen sowie des Liegenschaftszinssatzes und beim Sachwertverfahren durch die Berücksichtigung eines Marktanpassungsfaktors (Sachwertfaktor) erfolgt. Im Vergleichswertverfahren werden üblicherweise zeitnahe Preise verwendet, so dass eine Marktbezogenheit gegeben ist. Im Einzelnen ist folgendes üblich:

Vergleichswertverfahren:

Unbebaute Grundstücke werden nach dem Vergleichswertverfahren bewertet. Dabei sind für den Vergleich nur die Kaufpreise solcher Grundstückeheranzuziehen, die hinsichtlich ihrer eigenen Merkmale (§§ 3 bis 6 ImmoWertV) mit dem zu bewertenden Grundstück hinreichend übereinstimmen (Vergleichsgrundstücke). Finden sich in dem Gebiet, in dem das Grundstück liegt, nicht genügend Kaufpreise, können auch die Preise von Grundstücken aus vergleichbaren Gebieten herangezogen werden.

Ertragswertverfahren:

Steht bei dm Bewertungsobjekt die Erwirtschaftung von Erträgen aus dem Grundstück im Vordergrund und wird die Immobilie nicht durch den Eigentümer selbst genutzt, so wird der Verkehrswert in der Regel nach dem Ergebnis des Ertragswertes beurteilt. Der Ertragswert muss auf marktüblichen Erträgen und Aufwendungen beruhen und mit dem objekt- und lagespezifischen Liegenschaftszins kapitalisiert worden sein.

Sachwertverfahren:

Dominiert die Eigennutzung des Grundstücks, so wird der Verkehrswert inder Regel nach dem Ergebnis des Sachwertverfahrens beurteilt. Dies ist insbesondere bei selbstgenutzten Eigenheimen (Ein- und Zweifamilienhäuser) der Fall, wenn Ertragsgesichtspunkte des Eigentümers keine oder eine untergeordnete Rolle spielen.

Bodenrichtwertverfahren:

Zur Ermittlung des Bodenwertes können neben oder anstelle von Preisen für Vergleichsgrundstücke auch geeignete Bodenrichtwerte benutzt werden. Diese sind aber nur dann geeignet, wenn sie nach den örtlichen Verhältnissen entsprechend nach Lage, Entwicklungs- und Erschliessungszustand, Art und Mass der baulichen Nutzung und der jeweils vorherrschenden Grundstücksgestalt hinreichend bestimmt sind.

 

E-Mail
Anruf
Karte
Infos